Master of Education (M.Ed)

Master Of Education – Master Abschluss für angehende Lehrer

Mit dem Master of Education (M.Ed.) erlangst Du die Zulassung zum Referendariat und bist Deinem Traumjob Lehrer einen Schritt näher. Der Master of Education bietet einige Vorteile gegenüber dem Staatsexamen.
Master of Education

Inhaltsverzeichnis

Master of Education - Master für angehende Lehrer
Zugangsvoraussetzungen
Inhalte und Ablauf des Master of Education Studiums
Vorteile gegenüber dem traditionellen Lehramtsstudium
Der Master of Higher Education

Master of Education – Master für angehende Lehrer

Der Master of Education ist der Abschluss für alle, die Lehrer werden wollen. Als solcher ist er dem 1. Staatsexamen gleichgestellt. Der Master of Education ermöglicht Dir aber den Zugang zum 18-monatigen Vorbereitungsdienst für Lehrer, dem sogenannten Referendariat.

Erst nach dem Referendariat erhältst Du die Lehramtsbefähigung. Mit dem Master of Education bist Du außerdem berechtigt, zu promovieren. Du kannst das Studium zum Master of Education an Universitäten, Pädagogischen Hochschulen, Kunsthochschulen und Sporthochschulen absolvieren. Die Regelstudienzeit des Studiums beträgt 2-4 Semester.

Zugangsvoraussetzungen

Wichtigste Zugangsvoraussetzung für einen Master of Education Studiengang ist der Bachelor Abschluss. Grundsätzlich kannst Du das Master Studium mit einem Bachelor of Education, einem Bachelor of Arts, einem Bachelor of Science oder einem Bachelor of Engineering aufnehmen. Wichtig ist allerdings, dass Dein Bachelor 2 lehramtsrelevante Fächer umfasst, beispielsweise Mathematik und Physik. Das Bachelor of Education Studium schreibt ein Eignungs- und Orientierungspraktikum vor. Hast Du keinen Bachelor of Education erworben und möchtest einen Master of Education anschließen, musst Du diese Praktika nachholen.
Zum Teil erhältst Du die Zulassung zum Studium auch nur, wenn Du Dein Bachelor Studium mit einem bestimmten Notendurchschnitt abgeschlossen hast. Je besser die Bachelornote ist, desto höher sind Deine Chancen auf einen Platz in einem Master Studiengang. Darüber hinaus können Dir zusätzliche Praktika und Berufserfahrung im Bewerbungsverfahren Pluspunkte verschaffen.

Inhalte und Ablauf des Master of Education Studiums

Im Master of Education Studium erwarten Dich folgende Lehrinhalte:

  • Erziehungswissenschaft
  • Psychologie / Soziologie
  • Didaktik der Schulfächer
  • Fachspezifische Inhalte

In der Regel legst Du Dich spätestens mit Aufnahme des Master of Education Studiums auf eine Schulform fest. Du kannst zwischen folgenden Schulformen beziehungsweise Abschlüssen wählen:

  • Master of Education für ein Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen in der Gesamtschule
  • Master of Education für ein Lehramt an Gymnasium und Gesamtschule
  • Master of Education für ein Lehramt an Berufskollegs
  • Master of Education für ein Lehramt Sonderpädagogik

Nicht jede Hochschule bietet beim Master of Education Studium alle Schulformen und Fächerkombinationen an.  

Das Studium unterscheidet sich je nach gewählter Schulform zum Teil erheblich. Allen Masterstudiengängen ist allerdings gemeinsam, dass sie sich in Module untergliedern. Dabei handelt es sich um mehrere thematisch zusammengehörige Lehrveranstaltungen. Zudem ist meist ein Praktikum in das Studium integriert. Dieses absolvierst Du in einer Schule. Hast Du alle erforderlichen Module erfolgreich abgeschlossen, schreibst Du Deine Masterarbeit. Die Masterarbeit markiert das Ende Deines Studiums.

Vorteile gegenüber dem traditionellen Lehramtsstudium

Neben dem Master of Education kannst Du nach wie vor auch mit dem Staatsexamen Lehrer werden. Zahlreiche Universitäten bieten entsprechende Studiengänge an. Angehende Lehrer geben bei der Studienwahl dem Staatexamen oft den Vorzug vor dem Master of Education, weil dieser allgemein bekannt ist und hohes Ansehen genießt. Mittlerweile ist der Master of Education aber in den meisten Bundesländern ebenso bekannt und anerkannt wie das Staatsexamen. Es gibt zudem einige Gründe, dem Master of Education den Vorzug vor dem Staatsexamen zu geben. Zunächst einmal verfügt der Master über eine bessere Struktur. Zwar sind über das Gesamtstudium mehr Prüfungsleistungen zu erbringen, dafür kommt es aber am Ende des Studiums nicht zu einer Häufung der Prüfungen, wie es beim Staatsexamen der Fall ist. Zudem bietet das Bachelor-Master-System den Studierenden mehr Flexibilität. Du musst Dich nicht zu Beginn des Studiums auf eine Schulform festlegen, sondern kannst die Entscheidung oft erst bei der Aufnahme des Master Studiums treffen, also 1 bis 2 Jahre vor Studienende. Das bietet Dir die Möglichkeit, sehr flexibel – beispielsweise auf die Entwicklung des Arbeitsmarktes – zu reagieren. Darüber hinaus ermöglicht das Bachelor-Master-System eine kürzere Studienzeit. Der Master Abschluss ist international anerkannt.

Der Master of Higher Education

Seit Juni 2005 gibt es an einigen Hochschulen die Möglichkeit, den Studiengang Master of Higher Education zu belegen. Dabei handelt es sich um ein Studium, das Du erst im Anschluss an einen Master Abschluss absolvieren kannst. Der Studiengang will Wissenschaftlern eine systematische, didaktische Weiterbildung ermöglichen. Er soll sie dazu befähigen, an Hochschulen oder anderen Weiterbildungsinstitutionen zu unterrichten. Ein Schwerpunkt dieser Ausbildung liegt auf den neuen Medien.

Dies könnte Dich auch interessieren